Was Sie bei uns erwartet

4 Bilder

In eigener Sache

books-1931195_1920 (c) pixabay

Liebe Leser und Leserinnen,

wir sind immer bemüht Ihren Lesegeschmack zu treffen. Sollten Sie dennoch einmal ein Medium bei uns vermissen, können Sie dies gerne auf der ausliegenden Wunschliste notieren oder uns eine E-Mail an buecherei-pesch@gdg-korschenbroich.de senden und wir versuchen Ihren Wunsch zu berücksichtigen.

Leider ist auch unser Budget für den Kauf von neuen Medien beschränkt, daher haben wir es uns zum Ziel gemacht überwiegend aktuelle Titel zu erwerben. Haben Sie deshalb bitte Verständnis, wenn wir ältere Titel nicht immer beim Einkauf berücksichtigen können.

Sie können sich jederzeit Online in unserem Medienkatalog über unseren Medienbestand und unsere Neuheiten informieren.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Stöbern in der Bücherei.

Ihe Bücherei Team

Barbara stirbt nicht

Bronsky_Barbara stirbt nicht (c) Kiepenheuer & Witsch

Alina Bronsky

Roman

Höchst amüsantes und unterhaltsames Portrait eines „deutschen Ruhestandsspießers“, der sich plötzlich um seine kranke Frau und den Haushalt kümmern muss.

Der pensionierte Elektrofachverkäufer Walter Schmidt, seit 52 Jahren mit Frau Barbara verheiratet, ist ein „Durchschnittslangweiler“, ein Spießer, der seiner Gattin bei der Hausarbeit ein Leben lang nicht ein einziges Mal geholfen hat. Infolgedessen ist Herr Schmidt auch mit Ende Siebzig weder in der Lage, eine Tütensuppe zuzubereiten, noch vermag er Kaffee zu kochen. Als er seine Frau eines Morgens, offenbar halbseitig gelähmt, auf dem Badezimmerfußboden findet, wird er aus seinem gewohnten Gleis geworfen. Herr Schmidt, wie er im Erzähltext konsequent genannt wird, ein Mann alter Schule, altmodisch, reaktionär und fremdenfeindlich, steht zu Beginn des Romans ratlos in der Küche, weil er nicht weiß, wie viel Kaffeepulver man nehmen muss. Doch er lernt dazu, entdeckt den Fernsehkoch Medinski und dessen Facebook-Seite, auf der er schon bald Anleitungen findet. Nach und nach beginnt, Walters raue Fassade zu bröckeln - und mit ihr die alten Gewissheiten über das Leben und wie es verlaufen soll. Denn dass Barbara nie mehr gesund werden wird, weiß Herr Schmidt zu Beginn noch nicht; und auch später, wenn er es wissen könnte und sollte, wird er es sich nicht wirklich eingestehen, sondern vor seinen Freunden beteuern: „Barbara stirbt nicht“. Das literarische Spiel mit der verfehlten Selbsteinschätzung des alten Mannes sorgt für viel Situationskomik in einem Handlungsverlauf, der eigentlich tragisch ist. Dass Barbara sterben wird, wissen nicht nur der/die Leser/-in, sondern auch alle Protagonisten - außer Herrn Schmidt. Doch es geht Bronsky nicht darum, seine Läuterung vorzuführen. Vielmehr ist es ein mutmachendes Szenario, das sie entwirft. In einer Krisensituation wie dieser zeigt sich nämlich, dass Menschen auch in extremen Situationen Momente des Trosts finden können - und dass es niemals zu spät ist, um sich persönlich weiterzuentwickeln. Im wahrsten Sinne des Wortes köstliche und leichte Unterhaltung mit Tiefgang. (Rezensiert für den Borromäusverein von Ileana Beckmann)

 

Kiepenheuer & Witsch, 2021, 255 Seiten, fest geb., ISBN 978-3-462-00072-6

 

 

 

606

Fox_606 (c) SUHRKAMP VERLAG

Candice Fox

Thriller

Ein (unschuldig?) zum Tode verurteilter Häftling organisiert einen Massenausbruch, um sich auf die Suche nach dem wahren Mörder seiner Familie zu begeben.

Auf dem Weg zum alljährlichen Baseballspiel im Gefängnis wird der Bus mit den Familienangehörigen der Wärter gekidnappt, um alle Gefangenen freizupressen. Die Direktorin versucht das vergeblich zu verhindern, die Wärter öffnen in ihrer Panik die Tore und alle 606 Gefangene entfliehen. Trinity Parker leitet die Aktion, die Entflohenen wieder einzufangen. Unter den Gefangenen befindet sich Kradle, wegen Mordes an seiner Familie verurteilt. Auf seiner Flucht denkt er an die Zeit vor dem Gefängnis. So enthüllt sich allmählich seine Geschichte im Rückblick auf das streitbeladene Familienleben der Kradles vor 20 Jahren. Celine Osbourne, eine der Aufseherinnen, selbst massiv belastet durch ihren Großvater, der bis auf sie alle Familienmitglieder ausgelöscht hat, unterstützt Kradle auf der Suche nach der Wahrheit. Burke, Neonazi und Terrorattentäter, gehört zu den Ausbrechern und versucht in Freiheit, einen großen Anschlag zu verüben, der zum Bürgerkrieg führen soll. So rasen die beiden Handlungen nebeneinander auf einen großen Höhepunkt zu. - Das, was so irreal beginnt, erweist sich als Thriller außerordentlicher Güte. Spannend, aufregend, gegen Ende mit mancher Länge, dennoch empfohlen. (Rezensiert für den Sankt Michaelsbund von Wilfried Funke)

 

SUHRKAMP VERLAG, 2021, 467 Seiten, kartoniert, 2. Aufl., ISBN: 9783518471821

 

Über die Autorin

Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Für den ersten und zweiten Teil ihrer Trilogie, Hades und Eden, wurde sie 2014 und 2015 mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnet. (Verlagsinformation)

Partem. Wie die Liebe so kalt (Band 1)

Neeb_Partem 1 (c) Dragonfly

Stefanie Neeb

Wenn ein kaltes Herz plötzlich entbrennt ...

Liebe kann jeden verwunden, doch niemanden so sehr wie Jael. Sein Auftrag ist es, anderen die Gefühle zu stehlen, und dafür muss er eiskalt sein. Als Jael auf Xenia trifft, schlägt sein Herz zum ersten Mal seit langem schneller. Dabei ist Xenia eigentlich ein ganz normales Mädchen - mal davon abgesehen, dass sie Geräusche hört, sobald sie jemanden berührt. Nur bei Jael herrscht Stille in ihrem Kopf. Die beiden sind füreinander bestimmt, doch können sie sich den Fängen derjenigen entziehen, die es auf Xenias Herz abgesehen haben? Und wird Jael für Xenia seine eigentliche Mission verraten?

Mädchen von nebenan trifft auf eine Gruppe eiskalter Gefühlsdiebe: In der PARTEM-Dilogie verbinden sich Fantasy, Spannung und Romantik zu einer einzigartigen Geschichte! (Verlagsinformation)

 

Dragonfly, 2021, 480 Seiten, Hardcover, ISBN 9783748800606

 

A. Gruber - Todesschmerz (c) der Hörverlag

Todesschmerz

Andreas Gruber

Endlich: der nervenzerfetzend spannende sechste Teil der Reihe um Maarten S. Sneijder

Mitten in den brisanten Ermittlungen um einen Verräter in den eigenen Reihen werden BKA-Profiler Maarten S. Sneijder und sein Team abgezogen und nach Norwegen geschickt, um den Mord an der deutschen Botschafterin aufzuklären. Doch das Motiv bleibt rätselhaft, und die norwegische Polizei verweigert die Zusammenarbeit. Sneijder muss kreativ werden - und macht damit einen besonders mächtigen Gegner auf sich aufmerksam. Als dann noch ein erstes Mitglied von Sneijders Team einem kaltblütigen Killer zum Opfer fällt, steht Sneijder vor seiner bisher größten Herausforderung ....  (Verlagsinformation)

 

DHV DER HÖRVERLAG, 2021, Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 1 CD, Laufzeit: ca. 11h 20min, ISBN 978-3-8445-4084-0, Originalverlag: Goldmann TB

 

Freytag _Das Gegenteil von Hasen (c) heyne fliegt

Das Gegenteil von Hasen

Anne Freytag

Roman

Die nie geplante Veröffentlichung sehr privater Gedanken über ihre Mitschüler/-innen im Netz hat nicht nur für Julia fatale Folgen.

Julia ist mit den richtigen Leuten befreundet und gehört deshalb an ihrer Schule zu den angesagten Jugendlichen, die die absolute Macht haben und auf alle anderen Mitschüler herabsehen. Ihre Unsicherheiten und Zweifel und all ihre Probleme mit Elternhaus, Schule und dem Erwachsenwerden versteckt sie hinter einer glatten und oftmals für andere sehr verletzenden Fassade. Nur in ihrem Onlinetagebuch ist sie ehrlich und nimmt kein Blatt vor den Mund. Durch eine Nachlässigkeit gerät ihr Account, der eigentlich auf privat gestellt ist, in die Hände einer unbekannten Person, die ganz offensichtlich nicht nur mit Julia eine Rechnung offen hat. Nach und nach werden Julias brutal direkten Blogeinträge veröffentlicht, die natürlich wie eine Bombe einschlagen und nicht nur Julias Alltag auf den Kopf stellen. - Aus verschiedenen Perspektiven erzählt Anne Freytag von Gruppendynamik und Mobbing, von Opfern und Tätern, von Schuld und Reue, vom Umgang mit schmerzlichen Wahrheiten, von Freundschaft, geschlechtlicher Identität und ersten sexuellen Erfahrungen und von der Erkenntnis, wie schwierig es ist, bei all den medialen und gesellschaftlichen Zwängen an den eigenen Widersprüchlichkeiten zu wachsen und sich selbst zu finden. Ein beeindruckender und unbedingt lesenswerter Roman, stark erzählt und ganz nah an der Lebenswirklichkeit junger Menschen. (Rezensiert für den Sankt Michaelsbund von Angelika Rockenbach)

 

heyne fliegt, 2020, 415 Seiten, eBook (epub) ISBN: 978-3-641-25623-4

Das Buch kann in der Onleihe ausgeliehen werden

 

Über die Autorin

Anne Freytag hat International Management studiert und als Grafikdesignerin gearbeitet, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Romanen widmete. Für ihre ersten beiden Jugendbücher wurde sie für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert, für ihren dritten Roman »Nicht weg und nicht da« für den Buxtehuder Bullen 2018. Außerdem erhielt sie dafür den Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur. Zuletzt bei Heyne fliegt erschienen: »Das Gegenteil von Hasen«. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München. (Verlagsinformation)